Theater

Totentanz - Vorstellungen vom Tod und dem Danach

Dienstag, 16. Mai 2017 | 18:30 Uhr

Berufsbildende Schulen V (Aula) | Klosterstraße 9

ALZ-HEIM-bereit, die Theatergruppe der Berufsschule, setzt sich mit wichtigen pflegerischen, gesellschaftlichen und auch religiösen Themen auseinander, die im Unterricht vermittelt werden. Unter der Leitung von Frau Rohde-Fischer, Fachlehrerin für Altenpflege, erschaffen die Schülerinnen und Schüler ein Theaterstück zu verschiedenen Vorstellungen vom Tod und dem, was danach kommen könnte. Im Totentanz begegnen sie dem schwierigen Thema auf kreative Weise. Lassen Sie sich bewegen. Beginn 18:30 Uhr in der Aula. Anmeldungen unter: www.bbs5-halle.bildung-lsa.de


Gevatter Tod oder Der Wunderdoktor - Von Frieder Simon

Samstag, 27. Mai 2017 | 19:30 Uhr

theatrale | Waisenhausring 2

Von seinem Gevattersmann, dem Tod, hat Casper ein wundkräftig Käutlein, geeignet, jeden Kranken zu heilen, zu dessen Häupten der Tod sich zeigt. Reich und berühmt wird Doctor Larifari damit. Sein gutes Herz verleitet ihn aber zu leichtfertigem Umgang mit der lebensspendenden Gabe. Das Wunderkraut muss er nun für immer hergeben. Dafür schenkt ihm der Tod das ewige Leben, damit uns Casper allezeit die Wahrheit sagen kann in fröhlichen Worten. Gevatter Tod oder Der Wunderdoktor ist ein Figurentheater von und mit Frieder Simon.  Eintritt frei. 

Abschlusskonzert

Prypjat Syndrome auf dem Friedhof

16. Juni 2017 | 22:00 Uhr (nach dem Friedhofsgeflüster)


Bild: Mario Werder
Bild: Mario Werder

Prypjat Syndrome ist die außergewöhnliche Symbiose feinster Sphären des Magdeburger E-Cellisten, Klangkünstlers und Straßenmusikers Matthias Marggraff und seinem Violoncello aus Carbonmaterial plus Loopstation und allerlei Effektgeräten.
Seit 2011 (ent-)führt der Musiker mit dem Streichinstrument, wahlweise Laptop oder Loopstation und zahlreichen elektronischen Geräten seine Hörer live durch tiefe Drones weiter Wüsten, zaubert breite Ambient-Flächen fremder Welten, erzeugt hörbare Industriebrache, perkussive Elemente und faszinierende Unterwasserwelten. „Noch nie Techno. Nicht mehr Jazz. Nicht Sound, sondern Klang.“

Matthias Marggraff, geb. 1987 in Ludwigslust, ist Magdeburgs bekanntester Straßenmusiker. Seit 1994 spielt er Violoncello und verbindet es seit 2003 mit Computern und elektronischen Effektgeräten. Prypjat Syndrome – so wird sein seit 2011 bestehendes experimentelles Ambientprojekt genannt, dessen Sphären er live für Kunstausstellungen und Lesungen, aber auch in Clubs, Firmen-Events und auf Festivals spielt.